Paprika-Sonne 

Auf diversen Rezepteblogs findet Ihr verschiedene Varianten von den Brotblumen.

Ich habe die Blumen schon mit verschiedenen Füllungen zubereitet - aber die Variante mit Paprika und Ziegenkäse schmeckt uns am Besten.

 

 

 

Für 1 kleine Springform Ø 18 - 20 cm

 

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Schwierigkeitsgrad: mittel

 

Für den Teig

 

250 g gf Mehl

1 EL gemahlene Flohsamenschalen

1 Pck. Trockenhefe

1 Prise Kräuter(salz)

2 EL Öl

150 ml pflanzl. Drink / Wasser


 

Für die Füllung

 

150 g gegrillte Paprika

50 g getrocknete Tomaten

1/2 Chilischote

1 Zehe Knoblauch

Kräuter

50 g Ziegenkäse

 


Zum Bestreichen

 

Olivenöl


 

Zubereitung


Das Mehl sieben und mit den gemahlenen Flohsamenschalen, der Trockenhefe und dem Salz mischen. 

Dann den Drink oder das Wasser hinzufügen und alles mit dem Handmixers oder per Hand 2 - 3 Minuten kneten bis ein glatter, leicht klebriger Teig entstanden ist.

Abgedeckt an einem warmen Ort 45 - 60 Minuten oder im Kühlschrank über Nacht gehen lassen.


In der Zwischenzeit das Pesto zubereiten.

Hierfür die gegrillte Paprika etwas abtropfen lassen und pürieren. Die getrockneten Tomaten und die Chili sehr klein schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und zerdrücken und unter die Paprika-Tomaten-Mischung rühren. Kräftig mit Kräutern würzen. Die Konsistenz ist ähnlich wie Salsa.


Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.


Den gegangenen Hefeteig in drei gleichgroße Teile teilen (ich wiege sie ab).

Die Teiglinge mit etwas Mehl dünn ausrollen und mit dem Springformboden Kreise ausschneiden - aus je einem Teigling ein Kreis.


Den Boden einer Springform mit einem Tropfen Öl einfetten, dann Backpapier darauf legen (das Öl hilft, dass das Backpapier nicht verrutscht). 

Einen Teigkreis darauf legen und mit der Hälfte des Pestos bestreichen und mit der Hälfte des Ziegenkäses belegen. 

Den zweiten Teigkreis auf den Ersten mit dem Pesto legen und leicht andrücken. Das restliche Pesto und den Ziegenkäse darauf verteilen.

Den dritten Teigkreis zum Abschluss auf die anderen beiden Platten legen, so dass Ihr einen Turm aus drei Teigkreisen und zwei Pesto-Schichten habt.


Mit einem Glas o.ä. mit 3 - 4 cm Durchmesser leicht in die Mitte des Teigkreises drücken, so dass man die Umrandung sieht. Nun mit einem sehr scharfen Messer die Teigplatten in 12 möglichst genau gleichgroße Teile teilen. Zunächst nur markieren, dann erst die Schichten durchschneiden. Hierbei aber immer nur bis zum Rand des Mittelkreises schneiden, so dass Ihr am Ende in der Mitte einen kleinen Teigkreis (Sonne) habt, von dem die „Sonnenstrahlen“ abgehen.

Nun immer zwei nebeneinander liegende Stücke nehmen und jeweils ein- bis zweimal nach außen drehen. Mit allen Sonnenstrahlen so verfahren.

Die unteren Kanten etwas zusammendrücken.


Die Paprika-Sonne mit Olivenöl bestreichen und anschließend im vorgeheizten Ofen etwa 25 Min. backen bis sie leicht gebräunt ist.


Lauwarm oder kalt genießen - Pur, zu Suppe, Salat, Gegrilltem, ... 

 

Tipp

Anstelle der selbstgemachten Füllung könnt Ihr auch fertige Antipasti-Zubereitungen oder Pestos verwenden. 


Aus übrig gebliebenen Teig mache ich Paprika-Brötchen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0